Grundsteuer Berechnung mit dem Hebesatz nach Bundesland/Stadt

Bundesland: Saarland

Stadt/GemeindeEinwohnerzahl
Saarbrücken,Landeshauptstadt 175 470
Friedrichsthal, Stadt 10 706
Großrosseln 8 420
Heusweiler 19 386
Kleinblittersdorf 12 305
Püttlingen, Stadt 19 739
Quierschied 13 537
Riegelsberg 14 851
Sulzbach/Saar, Stadt 17 332
Völklingen, Stadt 39 675
Beckingen 15 315
Losheim am See 16 321
Merzig,Kreisstadt 30 309
Mettlach 12 300
Perl 7 671
Wadern, Stadt 16 300
Weiskirchen 6 423
Eppelborn 17 096
Illingen 17 242
Merchweiler 10 311
Neunkirchen,Kreisstadt 47 385
Ottweiler, Stadt 14 781
Schiffweiler 16 425
Spiesen-Elversberg 13 615
Dillingen/Saar, Stadt 20 747
Lebach, Stadt 19 662
Nalbach 9 174
Rehlingen-Siersburg 15 399
Saarlouis,Kreisstadt 36 989
Saarwellingen 13 425
Schmelz 16 630
Schwalbach 17 667
Überherrn 11 637
Wadgassen 18 180
Wallerfangen 9 537
Bous 7 122
Ensdorf 6 574
Bexbach, Stadt 18 006
Blieskastel, Stadt 21 758
Gersheim 6 822
Homburg,Kreisstadt 43 651
Kirkel 10 067
Mandelbachtal 11 372
St. Ingbert, Stadt 37 126
Freisen 8 273
Marpingen 10 768
Namborn 7 282
Nohfelden 10 044
Nonnweiler 8 862
Oberthal 6 180
St. Wendel,Kreisstadt 26 166
Tholey 12 681

Ihr zuständiges Finanzamt finden Sie auf Finanzämter in Saarland.
Ihren Gewerbesteuer-Hebesatz finden Sie auf Gewerbesteuer in Saarland.

 

Zurück zu Grundsteuer.biz

Baufinanzierung vergleichen

Direktsuche:

 


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Grundsteuerhebesätze für 2017 in der Stadt Genthin OT Paplitz und Gladau rechtswidrig
Die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Magdeburg hat mit Urteilen vom 05.06.2018 über zwei Verfahren entschieden, in denen sich Klägerinnen aus den Ortsteilen Paplitz und Gladau gegen Grundsteuerbescheide für das Jahr 2017 wendeten. Zum Hintergrund: Im Jahre 2009 haben die früher selbständigen Gemeinden Paplitz und Gladau die Eingliederung in die beklagte Stadt Genthin beschlossen. Die ents...

Vorschriften zur Einheitsbewertung für die Bemessung der Grundsteuer verfassungswidrig
Die Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Einheitsbewertung von Grundvermögen in den „alten“ Bundesländern sind jedenfalls seit dem Beginn des Jahres 2002 mit dem allgemeinen Gleichheitssatz unvereinbar. Das Festhalten des Gesetzgebers an dem Hauptfeststellungszeitpunkt von 1964 führt zu gravierenden und umfassenden Ungleichbehandlungen bei der Bewertung von Grundvermögen, für die es kein...

Grundsteuer womöglich nicht verfassungsgemäß - Bund und Länder müssen schnell reformieren und Steuerausfälle notfalls kompensieren
Der Deutsche Städtetag verlangt von der Bundesregierung und den Ländern eine zügige Reform der Grundsteuer. Anlass ist die aktuelle Überprüfung der Grundsteuer durch das Bundesverfassungsgericht, die zumindest vorübergehend zu erheblichen Steuerausfällen für die Kommunen führen könnte. Deshalb fordern die Städte von Bund und Ländern neben der Grundsteuerreform die verbindliche Zusa...

Grundsteuer: Das BVerfG zwischen den politischen Fronten
Mit Blick auf die vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) anhängigen Verfahren hatte die Politik viel Zeit, die Reformierung der Einheitsbewertung für die Grundsteuer zum Abschluss zu bringen: Verfassungsbeschwerden aus den Jahren 2011 und 2012 rügten, die Bewertungsgrundlagen für die Grundsteuer seien ab dem Stichtag 01.01.2002 bzw. 01.01.2006 verfassungswidrig (Az. 1 BvR 639/11 und 889/1...

Grundsteuer auf dem Prüfstand
BdSt nimmt an mündlicher Verhandlung vor dem BVerfG teil Die Grundsteuer ist sowohl für Eigentümer als auch für Mieter wichtig, denn sie zahlen die Steuern. Jetzt steht sie als eine der wichtigsten Einnahmequellen der Kommunen auf der Kippe. Am 16. Januar 2018 verhandelt das Bundesverfassungsgericht über das geltende Bewertungsrecht. Der Bund der Steuerzahler ist in Karlsruhe vor Ort. K...